Wollfee-Sockenwolle – Zwischenstand

23. September 2007

Der erste Socken aus der wunderschönen Wolle meiner Wollfee ist nun fertig.

Allerdings werde ich die Spitze noch einmal auftrennen müssen, weil sie nicht richtig passt. Im Sockenworkshop kann man lesen, dass sich die Schneckenspitze vorallem für spitze Füsse eignet und ich kann mich dem Eindruck nicht verwehren, dass sie leicht zippt, vorallem wenn ich meine Zehen bewege. Außerdem gefällt mir der Spitz vorne nicht. Wenn ich beim zweiten Socken soweit bin, werde ich sehen, was ich wirklich mache. Diese Spitze ist fußanatomisch für mich ungeeignet.


Herbst-Abo

23. September 2007

Dieser Knäuel war im September im Opal-Abo enthalten und ich finde ihn wunderschön. Schade, dass ich ihn nicht haben kann… Aber ich muss ohnehin lernen, mich zurück zuhalten. 😉


Fragebogen für den Sock-Bag-Swap 2

23. September 2007

Ich habe einmal angefangen, den Fragebogen zu beantworten…

  1. Hast du eine Lieblingsfarbe? Welche?

  2. Schwierig, weil mir sehr viele Farben gefallen und es einfach oft auf den Einzelfall ankommt. Ich mag Orange, Blau-, Rosa- und Rottöne, Pastellfarben…. weniger gefallen mir dunkle Farben wie grau, schwarz, braun, dunkelgrün, grün (aber selbst da gibt’s manchmal Ausnahmen)

  3. Wie lange strickst du schon Socken? Bist du noch neu dabei?

  4. Ich bin neu ziemlich am Anfang: meine erste Wolle habe ich im Mai gekauft und derzeit stricke ich mein viertes Sockenpaar, genau genommen den 8. Socken.

  5. Magst du lieber einfarbige oder selbstmusternde Garne?

    Beides; einerseits gibt es wunderschöne selbstmusternde Garne; andererseits kommen bei einfärbige Wolle manchmal Muster besser zur Geltung.

  6. Strickst du mit Sockenwolle oder lieber mit anderen Fasern?

    Meine Erfahrung ist noch sehr bescheiden. Aber grundsätzlich möchte ich alles was es am Markt gibt, einmal ausprobieren, damit ich mir selbst ein Urteil bilden kann.

  7. Wo strickst du gewöhnlich deine Socken, zu Hause auf dem Sofa?

    Ich habe das Socken-Strickzeug überall mit; denn meine Zeit ist ziemlich begrenzt und da möchte ich sie nicht vergeuden. Zuhause beim Fernsehen, auch im Kaffeehaus habe ich schon gestrickt, beim Arzt, wenn ich warten muss…. überall, wo es mich freut bzw. sich ergibt.

  8. Strickst du auch unterwegs und worin bewahrst du dann dein Strickzeug auf?

    Ja, ich stricke auch unterwegs. Das Strickzeug ist immer noch in einem kleinen Einkaufssackerl und mittlerweile schon ziemlich zerfetzt. Ich suche immer noch nach der optimalen Aufbewahrungsmöglichkeit a) zum mitnehmen und/oder b) auch für zuhause, weil ich auch hier beim stricken die Wolle wo drin haben muss, weil ich Langhaarkatzen habe und sonst die Wolle bald nicht mehr von Katzenhaaren zu unterscheiden wäre. 😉

  9. Hast du ein Lieblingsmuster für Socken? Welches?
  10. Eigentlich (bisher) nicht.

  11. Strickst du deine Socken immer auf die gleiche Weise?
  12. Da ich quasi Neuling bin, möchte ich soviel wie möglich durchprobieren, um Vergleiche zu haben. Somit bin ich in einem sehr experimentierfreudigen Stadium.

  13. Welche Stricktechnik würdest du gerne noch ausprobieren?
  14. Das kann ich so nicht beantworten; wird aber durch die anderen Antworten etwas verständlicher. Oder?

  15. Strickst du deine Socken auf Rundstricknadeln oder auf einem Nadelspiel?
  16. Bislang verwende ich immer Nadelspiele. Irgendwann werde ich auch mal eine Rundstricknadel ausprobieren; aber Socken gehören für mich zu einem Nadelspiel.

  17. Strickst du immer mit dem gleichen Material?
  18. Nein. Allerdings bevorzuge ich qualitatives Material.

  19. Gibt es ein Garn, das du gar nicht magst?
  20. Die Regia Bamboo hat mir nicht so zugesagt, weil sie im gestrickten Zustand stark leiert.

  21. Hast du schon mal selber Sockenwolle gefärbt?
  22. Leider nein; würde ich aber sehr gerne einmal machen.

  23. Welches Muster würdest du stricken, wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würden?
  24. Beim Musterstricken spielt nicht das Geld sondern die Zeit eine Rolle; aber auch die Frage bleibt offen.

  25. Mit welchen Nadeln strickst du am liebsten? Von welcher Firma, aus welchem Material, welche Form?
  26. Mit 15 cm Länge komme ich am besten zurecht und länger sollten sie keinesfalls sein (max. 16 cm). Die ideale Nadel habe ich aber noch nicht gefunden: Bambus (auch Takumi) wurde nach einer Zeit stumpf bzw. splitterte leicht. Die meisten Nadeln sind mir zu stumpf (zB auch Regia Metall). Dazu kommt mein Faible für bunte und außergewöhnliche Nadeln.

  27. Welches Garn würdest du gerne noch ausprobieren?
  28. Da gäbe es so einige… alles was toll und/oder ausgefallen ist

  29. Sammelst du etwas?
  30. Auch wenn ich im Detail dann doch oft einen Sammeltick habe (zB Bücher; neuerdings auch Wolle, alte Sockenzeitschriften), so sammle ich nicht mit Vorsatz…

  31. Nascht Du gerne? Und was?
  32. Leider. Ich mag gerne Schokolade, aber auch dieses Gummi-Zeugs von Haribo, … Leichter ist zusagen, was ich diesbzgl. nicht mag: Süßes mit Alkohol oder ganzen Früchten

  33. Welche Blumen und Tiere magst du gerne?
  34. Rosen; Katzen

  35. Liest oder hörst du etwas beim Stricken? Was?
  36. Nicht direkt; läuft eher als Hintergrund

  37. Hast du eine Wunschliste bei Amazon?
  38. ja

  39. Welche Musik hörst du gerne?
  40. Bei mir läuft eher das Radio, Musik also querbeet, aber nichts rockiges und kreischendes; MP3 kann ich spielen

  41. Magst du lieber große oder lieber kleinere Taschen?
  42. Da kommt es auf den Einsatz an: im Alltag eher mittlere, wo ich auch mal ein Buch oder einen A4-Block einstecken kann und die ich mir über die Schulter hängen kann.

    Eine Tasche für (m)ein Sockenstrickzeug hingegen sollte zum Mitnehmen bzw. auch zum Einstecken in eine andere Tasche geeignet sein. Auf alle Fälle dürfen Stricknadeln nicht herausfallen.

  43. Und welche Formen magst du gerne?
  44. Gibt es etwas, was du bei Taschen ganz fürchterlich findest und etwas, was bei einer Tasche unabdingbar ist?

Sockenübergabe

19. September 2007

Endlich sind nun auch die Socken aus Hundertwasserwolle von Opal fertig und sie passen auch. Als Ferse wurde die sog. „Runde Ferse“ aus dem Sockenworkshop gestrickt.

cimg1938.jpg

Nach dem Probieren wurden sie noch ausgiebig ausgelüftet und somit konnte auf dem Foto auch noch etwas Abendstimmung eingefangen werden.

cimg1943.jpg


Das Glücksprinzip

17. September 2007

Ich habe im Blog von bei Nicole einen Beitrag entdeckt, der mir sehr gut gefällt und den ich weitergeben möchte.

Ich verspreche, dass ich drei Leuten, die sich hier in einem Kommentar bereit erklären, ebenfalls an dem Pay it Forward Austausch teilzunehmen, ein handgemachtes Geschenk schicken werde. Ich weiß noch nicht, was das Geschenk sein wird und Ihr werdet es vielleicht nicht morgen oder nächste Woche erhalten, aber ich verspreche, Ihr bekommt es innerhalb der nächsten 365 Tage. Alles was Ihr zu tun habt, ist, das selbe Versprechen in eurem Blog zu machen.

„Pay it Forward“ bezieht sich auf den gleichnamigen Film, den es auch in deutsch unter dem Namen „Das Glücksprinzip“ gibt.

Am Anfang des Schuljahres gibt ein Sozialkunde-Lehrer seiner neuen Klasse immer eine etwas außergewöhnliche Aufgabe: Die Kinder sollen sich ausdenken, wie man die Welt verbessern kann. Der 11-jährige Trevor kommt auf den sog. Schneeballeffekt und glaubt, wenn man nur drei anderen Menschen hilft & diese dann drei weiteren, hat man bald Friede auf Erden.

Mag dies auch ein wenig utopisch sein, so ist doch der Grundsatz „wenn dir jemand etwas gutes tut, dann revanchiere dich nicht bei ihm, sondern suche dir drei Personen, denen du ebenfalls Gutes tust“ in einer manchmal etwas tristen Welt, in der die meisten nur auf sich selbst achten, einfach schön.

Die Auswahl wird auf keinen Fall der Reihe nach sein, denn auch diejenigen, die sich erst später melden, sollen auch noch eine reelle Chance haben.


Millionen von Stichen hab‘ ich wohl gemacht…

16. September 2007

Das Buch „Millionen von Stichen hab‘ ich wohl gemacht…“ von Evelyn Grillmeister-Geisenhof beschäftigt sich mit alten Handarbeitsmustern und -techniken aus Mittelfranken. Es gibt zwei Bände davon; im ersten gehts um Sticken und im zweiten, welches ich hier habe, um Stricken mit und ohne Perlen.

millionen_von_stichen.jpg millionen_stichen_inhalt.jpg millionen_stichen3.jpg

millionen_stichen4.jpg millionen_stichen5.jpg

millionen_stichen7.jpg millionen_stichen8.jpg

Aus dem Inhalt:
Geschichte, Vorkommen, Mustervorlagen, Strickmusterlegende; Strickmuster; Das Stricken eines Strumpfes: Der Strumpf in seinen Teilen, A – Abschlusskante und Bündchen, Strumpfrandmuster, B – Schaft und Nähtchen, Nähtchenmuster, C – Wadenteil, D – Knöchelteil, E – Ferse und Fersenmuster, Spitze; Perlstrickerei: Geschichte, Vorkommen, Material, Mustervorlagen, Technik, Legende zum Perlstricken; Perlmuster; Monogramme und Zahlen

124 Seiten, viele Abbildungen und Zeichnungen.
Delp-Verlag Bad Windsheim
ISBN 3-7689-0267-6

http://www.trachtenforschung.de


Wollfeewolle-Socken (03/2007)

16. September 2007

Da ich mich über die schöne Wolle von meiner Wollfee so sehr gefreut habe und auch, weil ich noch nie handgefärbte Wolle hatte, musste diese sofort angestrickt werden. K. Socken sind bis aufs Vernähen ja fertig, also stand meinem Vorhaben nichts im Wege.

So eine Unart von mir ist auch noch, dass ich mich nie für ein Muster entscheiden kann: zuerst gustiere ich stundenlang in Büchern und Zeitschriften. In dieser Zeit wäre vermutlich schon ein guter Teil wieder fertig gewesen. Aber entweder habe ich nicht die passende Wolle oder das Muster ist zu schwer für mich.

Hier habe ich mich für das „krause Wellenspiel“ aus dem Genialen Sockenworkshop entschieden.

Wollfeewolle-Socken

Das Foto ist leider nicht so toll geworden; das muss ich erst noch lernen…