Blaue Socken

22. November 2008


sind schon seit längerer Zeit fertig. Diesmal entgegen meine Gewohnheiten kein 4, 5 oder 6 re, 1 oder 2 li-Muster, aber dennoch ein schlichtes Rippenmuster mit 5 re 1 li 1 re 1 li und in der zweite Reihe wird die letzte rechte Masche wie beim Patent tiefer gestochen.


Socken für eine fremde Dame…

6. September 2008

Im Winter wurde ich in einem Cafè von einer älteren Dame beim Stricken angesprochen. Sie würde auch gerne selbstgestrickte Socken haben und sie natürlich bezahlen. Ich habe das eigentlich gar nicht ernst genommen. Bei einem späteren Cafè-Besuch hat sie drauf gedrängt „Ja, wo sind den jetzt meine Socken?“ und „Ich würde wirklich gerne welche haben…“ – so dass meine Begleitung ebenfalls auf diesen Zug aufstiegen „Du musst ihr schon welche stricken.“ – Und das sind sie jetzt. Allerdings will ich sie ihr schenken. Aus diesen Gesprächen weiß ich, dass sie die Socken schätzen wird und dass ist fürs erste Belohnung genug. Ich bin ja nicht mal sicher, ob die Farben ihren Vorlieben entsprechen geschweige denn, ob sie überhaupt passen.


fertige Socken

5. September 2008

Dieses Paar Socken habe ich in der Zeit meines KH-Aufenthaltes gestrickt. Die Farben und die Qualität der Wolle haben erheblich zum Spaß beim Stricken beigetragen. Nachdem ich (ich weiß gar nicht mehr wie oft eigentlich) den Kitchener Stitch nicht zusammengebracht habe, habe ich mich hier für den 3needle-bind off entschieden und ich muss sagen, das geht einfach und sieht auch sauber und gepflegt aus.


Es scheitert am Maschenstich

3. Juni 2008

Ich hatte im März im Rahmen einer Sockenwichtelei von Sabine eine wunderschöne handgefärbte Wolle bekommen.

     

Da ich leider (noch) keinen Wollwickler besitze, hatte ich leichte Schwierigkeiten, einen von innen strickbaren Knäuel zu bekommen.

Sehr oft gefällt mir ein Strang Wolle besser als in verstricktem Zustand; bei weitem öfter als umgekehrt. Hier hat mir zwar der Strang auch gut gefallen, aber verstrickt noch viel mehr. Die Farbenpracht kann man hier auf Fotos gar nicht widergeben. Jede einzelne Masche zu verstricken hat großen Spaß gemacht.

Mein Maschenstich hat bislang nie so ausgesehen, wie er sollte, was mich immer störte. Trotz hilfreicher Tipps wurde er nie „schön“. Als ich dann von meiner Wollfee zum Abschied wunderschöne Socken geschenkt bekam, hatte ich erstmals auch eine Vergleichsmöglichkeit in Natura.

Was ich auch immer tue, er sieht immer wieder so aus. Deshalb bitte ich euch auch erneut um Hilfe. Ich möchte auch gerne einen so schönen Maschenstich hinbringen…. 😉

Solange mir das nicht gelingt, werden die Socken so bleiben:

In March I got a swap package from Sabine with wonderful self dyed wool. Because I don’t own a yarn winder, it was very difficult to get a ball knitable from the inside.
Often the skein looks better than the knitted yarn. The picture don’t show the blaze of color. It was amusing to knit each stitch.

But I have great troubles with the kitchener stitch….


Wollfee7-Socken

26. Mai 2008

Hier noch mal ein Bild von den Socken, die ich von meiner Wollfee bekam. Sie sind wirklich wunderschön und es ist äußerst schwieirg, diese Farbenpracht auf dem Foto überhaupt einfangen zu können.

This is a foto from the socks, I get from my pal. This are very beautiful and its dificult to see the beautiful coulors on the picture.


Lange fertig

17. Mai 2008

ist dieses Sockenpaar, welches im Abschiedsgeschenk auch an meine Wollprinzessin ging. Mit dabei auch ein Schlüsselanhänger aus der selben Wolle.

This pair of socks and the key follower were a präsent for my pal in a german swap.


Soll ich, soll ich nicht, soll ich…

24. März 2008

weiterstricken oder auftrennen – das ist hier die Frage!

Immer öfter stelle ich fest, dass mir ein Knäuel gut gefällt und das Strickbild nicht oder auch umgekehrt. So gehts mir auch aktuell: ich komme und komme nicht weiter, weil mir der Socken nicht wirklich gefällt. Im Knäuel war es ok, der gefiel mir. Geschmäcker sind verschieden, keine Frage… dieser doppelt blaue Streifen macht es einem schwer; bei genauerer Betrachtung handelt es sich um zwei verschiedene Blautöne… zudem wirken die Farben verwaschen und schmutzig. Ich habe mir immer vorgenommen, erst mit dem nächsten Socken zu beginnen, wenn das eine Paar fertig ist; nur hier komme ich nicht weiter. Es macht keinen Spaß und so gehe ich kaum dran. Also stellt sich die Frage: rippeln, die Wolle für Adventkalendersocken verwenden oder Augen zu und durch?

Übrigens, bei Buttinette gibt es die Opal Sockenwolle Serena zu sehen, aus deren Kollektion dieses Knäuel kommt.