Lea Sonderheft LA 486 – Socken & Accessoires

29. November 2007

Ein kurzer Blick auf das Covers des heute erschienenen Lea Sonderheftes – Socken & Accessoires, LA 486. Die Titelseite finde ich sehr ansprechend und schrie förmlich „nimm mich mit“. Das „Innenleben“ ist mäßig…., das meiste schon bekannt….

Einen Einblick will ich euch dennoch nicht verwehren:

 


Aus Amerika….

29. November 2007

kommen diese wunderschönen, selbstgestrickten, kuschelweichen Fäustlinge. Überrascht fand ich heute dieses Geschenk von Nicole mit einer schönen Postkarte und einem Maschenmarkierer bei meiner Post. Ich habe bei Pay it Forward mitgemacht, wo man einen Beitrag in seinen Blog übernimmt und verspricht, drei Menschen, die sich zu diesem Beitrag melden, innerhalb eines Jahres ein selbstgemachtes Geschenk zu bereiten. Leider haben nicht viele teilgenommen.

Liebe Nicole – ich habe mich über dieses wunderschöne Geschenk (sie passen auch) sehr gefreut. Zudem könnte ich sie stundenlang ansehen.


Sock-Bag-Swap 2

23. November 2007

Alles im Leben macht man irgendwann zum ersten Mal – und so ist es auch hier: meine erste selbstgemachte Tasche. Es war keine leichte Entscheidung: stricken, häkeln, nähen, basteln…. nirgendwo bin ich der große Star. Überall sind meine Kenntnisse recht spärlich. Nach stundenlangen Recherchen nach für mich umsetzbaren Anleitungen fand ich auch eine Sockenstrickertasche, an die ich mich dann wagte. Einzelne Details habe ich verändert; so ist das, wo man Stricknadeln, Schere und Co. hineinstecken kann, nicht im Deckel untergebracht, sondern auf der zweiten Innenseite. Sie ist keinesfalls perfekt und halt ein Erstlingswerk. Aber ich habe sie selbst genäht und das zählt.

Gefüllt bzw. beigelegt wurde ein Anleitunsgheftchen, mit mehreren Modellen, wo sich meine Partnerin eines aussuchen kann, ein blau-grüner Knäuel Opal Inspiration, ein Bambus-Nadelspiel 2,5, eine Schere, ein Sockenmaßband, ein Stift und ein Mini-Notizbuch, ein Päckchen Taschentücher und etwas Süßes. Mal sehen, was die Empfängerin dazu sagen wird.

Heute mittag lag in meinem Postkasten ein Benachrichtigungsschein – ich nehme mal an, dass es auch das Sock-Bag-Päckchen ist. Leider hat die Post hier vor zwei Jahren umgestellt, so dass eine Selbstabholung erst ab dem nächsten Werktag (und nicht mehr am selben Tag) möglich ist. Also muss ich leider bis Montag warten…. ob ich ins Postamt einbrechen soll? 😉 Ein erster Dank an dieser Stelle an Ester, die als Absender angeführt ist!


Strickbücher vom Lidl

22. November 2007

Vergangene Woche gab es bei Lidl verschiedene Strickbücher zu je € 3,99. Darunter auch ein Musterbuch, ISBN: 978-3-625-11582-3, erschienen bei Naumann & Göbel, welches ich als Buchsüchtige natürlich haben musste. Vielen Dank an dieser Stelle an L., die mir bei der Beschaffung half.

In einer ruhigen Stunde wollte ich mir die schönen Bilder zu Gemüte führen, darin versinken und sie genießen. Mit jeder Seite mehr konnte ich mich des Eindruckes nicht verwehren, dass ich das schon kenne. Dass sich einzelne Abbildungen wiederholen ist im deutschsprachigen Handarbeitsraum gang und gebe. Das ist nichts Neues und nichts Außergewöhnliches.

Leider ist es auch hier so: dieses Buch ist zur Gänze im Buch Stricken. Grundlagen – Muster – Modelle, enthalten, welches ich auch hier schon einmal vorgestellt habe.

Das sieht nun so aus:

Ich fand im ersten Buch, dass wesentlich umfangreicher ist und bei Lidl vermutlich auf 3 Bücher aufgeteilt wurde, den Musterteil bereits ausgesprochen schön. Insoferne gefällt mir auch dieses Buch. Es ist vielmehr die Vorgangsweise, die mich stört. Sicher könnte man jetzt sagen, das ist eine eigene Anfertigung für diese Firma; aber davon ist im Impressum kein Hinweis zu finden. Der Verlag Naumann & Göbel hat einmal einen Sammelband herausgegeben und einmal die Themen in einzelne Bände geteilt. Ist auch eine Möglichkeit, oder?


(M)eine neue Nähmaschine

21. November 2007

Nachdem ich unbedingt nähen lernen will und mich eine gebrauchte nicht lange wollte, habe ich mir letzte Woche bei Lidl eine Nähmaschine gekauft. Auch wenn man sagt, so eine Maschine würde man besser im Fachhandel erwerben, so bin ich bislang sehr zufrieden. Sie ist standhaft, näht auch dicke Schichten Stoff ohne zu murren und ist ziemlich leise. Wie es dann im Detail aussieht, wird die Zeit weisen.

Was mich als Anfänger besonders fasziniert hat, ist eine gute, verständliche 57 A4-Seiten umfassende, rein deutschsprachige Beschreibung und eine beiliegende DVD, wo die allerersten Schritte auch als Film gezeigt werden. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich.

Ansonsten ist sie gut bestückt, kann automatische Knopflöcher nähen, Stichlänge und -breite ist einstellbar, hat einen automatischen Einfädler, kann Buchstaben und Zahlen sticken,… vieles davon wird man vermutlich kaum verwenden … aber ich freue mich auf die Arbeit mit ihr.


Hausschuhe selbst gestrickt – drei neue Bücher

17. November 2007

Schon vor einiger Zeit haben hier drei neue Bücher, alle im Frech-Verlag als Topp-Hefte erschienen, Einzug gehalten:

Hausschuhe stricken und verfilzen. Das Verfilzen übernimmt die Waschmaschine von Friederike Pfund (Frech-Verlag)
ISBN: 978-3772466427

Hausschuhe stricken. Lustige Modelle für mollig-warme Füße von Beate Hilbig
ISBN: 978-3772466359

Renn- und Krabbelsocken stricken. Rutschfest und robust für Kindergarten und Krabbelgruppe von Stephanie van der Linden
ISBN: 978-3772466434

Dieses Büchlein ist der absolute Hit. Auf Stephanies HP kann man noch einige zusätzliche Bilder von Rennies, die man als Anleitung in diesem Buch findet, ansehen. Das einzige Manko dabei ist, dass es sich um Kinderschuhe handelt und man umrechnen muss, wenn man sie für Erwachsene stricken möchte. 😉


Socken 06/2007

17. November 2007

Ich war nicht (ganz) untätig in der Zwischenzeit, nur konnte ich hier kein Bild zeigen. Da ich mittlerweile zwar gerne stricke, aber mir die Erfahrung fehlt, ich enstprechend langsam bin und leider auch noch Fehler mache, fällt es mir äußerst schwer, meine Werke aus der Hand zu geben. Deshalb habe ich im Rahmen der Wollfee lange überlegt, ob ich „sowas“ meiner Wollprinzessin „zumuten“ kann. Letztendlich hat der gute Wille gesiegt und ich habe mich dazu durchgerungen, da es doch auch schön ist, etwas „Selbstgemachtes“ zu bekommen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei meiner Wollprinzessin Sanne bedanken. Es hat mir wirklich große Freude bereitet, dich ein Stück deines Lebensweges auf diese Weise zu begleiten. Ich wünsche dir alles Gute und würde mich freuen, wenn unser Kontakt nicht mit der Wollfee6-Zeit vorbei ist.