Teewichteln II

29. März 2008

Wichteln hat einen gewissen Suchtfaktor – leider! Und wenn es dann noch um ien Teewichteln geht, kann ich nicht mehr „Nein“ sagen. <Desahlb war die Teilnahme beim Teewichteln in der Wichtelgroup Wichtaholics Pflicht. Gestern war der Öffnungstermin. Nachdem ich erfuhr, dass mein Päckchen seine Empfängerin wohlbehalten und vorallem rechtzeitig erreichte, konnte ich mit gutem Gefühl (und ohne schlechtem Gewissen) auch meines öffnen:

Ich bekam zwei köstliche Tees – einmal „Zauberflöte“ und einmal „Naturgarten“ mit Teelamaß, damit ich genau die richtige Menge an Tee nehme. Auch über die Teeproben habe ich mich sehr gefreut – Proben liebe ich, damit ich probieren kann, ob mir ein Tee schmeckt oder nicht. Danke. Zu der selbstgemachten Karte gabs es auch selbstgenähtes: u.a. kleines Täschchen in Form einer Teetasse – super!

Liebe Anja, vielen Dank für dein tolles Teepäckchen!!


Soll ich, soll ich nicht, soll ich…

24. März 2008

weiterstricken oder auftrennen – das ist hier die Frage!

Immer öfter stelle ich fest, dass mir ein Knäuel gut gefällt und das Strickbild nicht oder auch umgekehrt. So gehts mir auch aktuell: ich komme und komme nicht weiter, weil mir der Socken nicht wirklich gefällt. Im Knäuel war es ok, der gefiel mir. Geschmäcker sind verschieden, keine Frage… dieser doppelt blaue Streifen macht es einem schwer; bei genauerer Betrachtung handelt es sich um zwei verschiedene Blautöne… zudem wirken die Farben verwaschen und schmutzig. Ich habe mir immer vorgenommen, erst mit dem nächsten Socken zu beginnen, wenn das eine Paar fertig ist; nur hier komme ich nicht weiter. Es macht keinen Spaß und so gehe ich kaum dran. Also stellt sich die Frage: rippeln, die Wolle für Adventkalendersocken verwenden oder Augen zu und durch?

Übrigens, bei Buttinette gibt es die Opal Sockenwolle Serena zu sehen, aus deren Kollektion dieses Knäuel kommt.


Sock Hop – socks to make your feet dance

24. März 2008

Ein Sockenbüchlein, dass mir aufgrund der Farbenprächtigkeit bei Ebay mal ins Auge gestochen ist.

In diesem Büchlein werden vom Designer Joseph Madl (ein Mann, ja!) 14 Sockenmodelle im Faire Isle-Stil vorgestellt. Die Anleitungen sind einfach gehalten und werden mit Fotos und graphischen Charts untermauert. Zum Teil findet man zu den Socken auch den entsprechenden Sweater 😉

Die Modelle sind schön zum ansehen, sehen sehr „alternativ“ aus und geben sicher eine Menge Arbeit. Sie dürften überwiegend mit dickerer (6-fach?)Wolle gestrickt worden sein – zumindest sehen die Fotos so aus. Allerdings sind auch die Angaben für dünne Wolle mit dabei.

Sock Hop – socks to make your feet dance
von Joseph Madl
Leisure Arts, Inc (November 1, 2003)
ISBN-13: 978-1574867954
$ 8,95


Ribbing-Plain & Fancy

24. März 2008

Auf der Suche nach den verschiedensten Fersenarten bin ich immer wieder auf das Büchlein „Ribbing-Plain & Fancy“ von E. J. (Joy) Slayton gestossen. Ich wurde neugierig, was da wohl dahinter steckt… und bestellte ich es um 7,50 USD (~5,23 €) von der Autorin.

Wenn man die Sockenbücher der letzten Zeit in Hochglanzdruck und Farbe in Händen hält, dann ist dieses 20seitige A5-handmade-Heftchen schon etwas gewöhnungsbedürftig. Aber man darf dabei nicht vergessen, es erschien 1996, wo das Internet noch in Kinderschuhen steckte und sich auch das Sockenstricken noch längst nicht in der Renaissance befand.

Das Büchlein enthält 25 Rippenmuster mit jeweils einem Schwarzweißfoto, drei Fersenvariationen, 2 toe-up, und Tipps zur Anpassung an Füße und Wolle.


Wollfee 7 – Das 2. Päckchen!

24. März 2008

Gerade rechtzeitig vor Ostern durfte ich das 2. Päckchen meiner Wollfee abholen! In einem süßen grünen Körbchen befanden sich ein Knäuel Opalwolle (frisch aus dem neusten Abo – da bin ich schon sehr neugierig darauf), eine Handcreme, ein schöner Glas-Schmetterling (selbstgemacht?), Schoki in Form von Ostereier und -hase und eine fröhliche Osterkarte.

Vielen Dank, liebe Wollfee!


Teewichteln (Wichtelfreaks)

24. März 2008

Vor kurzem fand bei den Wichtelfreaks ein Teewichteln statt, wo ich – als Teeliebhaber – selbstverständlich teilnehmen musste.

Ich wurde von Sandra (die zufällig auch von mir bewichtelt wurde) regelrecht verwöhnt. Da gab es einen Frühlingstee (denn ich im DM auch schon mal in der Hand hatte und um ein Haar auch gekauft hätte), zwei Kräutertees (‚Kräuterhexchen’s Guten Morgen®‘ und ‚Zum Glücklichsein®‘) und noch einen Osterfrüchtetee von Tee Gschwendner. Vielen, vielen Dank, liebe Sandra!


Hofer- Angebot – Socken(Baum)Wolle

10. März 2008

Beim Durchblättern und Aussortieren der Werbung und des Altpapiers habe ich beim Hofer folgendes entdeckt:

Beim ersten Hinsehen gefällt mir mir sowohl die blaue als auch die braune Wolle sehr gut; auch die grün-gelbe im Hintergrund ist es wert, genauer betrachtet zu werden. Nun, was heißt das für mich? Ich glaube, ich muss zum Hofer…

Obwohl es in den letzten Jahren wesentlich besser wurde, und bei Hofer (im Gegensatz zu vielen anderen Disountern) meistens genügend Ware da ist, kann es auch hin uns wieder anders sein. Beim letzten Sockenwollangebot im Herbst war ich erst abends dort und die Farben schon sehr ausgesucht – was ja auch was gutes hatte, da mein Geldbeutel geschont wurde.

Ich bin über die „Gleitzeit“, die mein Dienstgeber anbietet, sehr glücklich und weiß sie auch zu schätzen. Deshalb bin ich heute morgen gleich zum genannten Discounter…. und das Geschäft nicht leer verlassen….